NdFeB-P

NdFeB Magnete sind meist isotrop und erreichen trotzdem eine beachtliche magnetische Sättigungsmagnetisierung von bis zu 800 mT erreichen und decken damit einen breiten Bereich von Anwendungen in der Automobil-, Servomotoren- und Sensortechnik ab. Sie können in Matrizen mit Epoxidharzen gepresst oder in komplexen Werkzeugen mit unterschiedlichen Thermoplasten wie PPS oder Polyamid (z.B. PA12) gespritzt werden.

Rahmendaten: einsetzbar -40 bis 160°C

Mit PA und PPS weniger empfindlich gegen Oxidation als vergleichbare Epoxid-NdFeB Magnete. Erhältlich als kunststoffgebundene, gespritzte isotrope und anisotrope Magnete.

Einsatzbereiche: Elektromotormagnete, Pumpen, Servomotoren, Sensoren, ...


SmFeN ** Neu **

SmFeN Magnete sind kunststoffgebundene, meist anisotrope Permanentmagnete, welche anisotrop durch ihre hohe Remanenzwerte beeindrucken. Durch den Einsatz der Seltenerd-Rohstoffe sind sie zwar immer noch teurer als Ferrite, jedoch preisstabil und deutlich günstiger als vergleichbare kunststoffgebundene NdFeB Magnete. Sie werden bei technologisch anspruchsvollen Aufgaben eingesetzt

Rahmendaten: einsetzbar -30 bis 120°C

Weniger empfindlich gegen Oxidation als vergleichbare NdFeB Magnete. Erhältlich als kunststoffgebundene, gespritzte isotrope und anisotrope Magnete. Hybridwerkstoffe haben Mischungen aus SmFeN mit Ferriten oder HDDR Pulver. SmFeN kann nicht als Sintermagnet hergestellt werden.

Einsatzbereiche: Elektromotormagnete, Pumpen, Servomotoren, Sensoren, ...